Umweltfreundliche Minibusse für Dakar!

EcoCar Solaire will mit innovativer und klimafreundlicher Technik die kunstvoll verzierten cars rapides – ein Wahrzeichen Dakars – in solarbetriebene umweltfreundliche Transportmittel umwandeln. Nachhaltige, urbane Mobilität für alle steht dabei im Vordergrund. Als Motor für eine klimaneutrale Umgestaltung dieser lebendigen Metropole will EcoCar Solaire Leuchtturm und Vision für eine umweltgerechte moderne afrikanische Stadt sein, die ohne klimabelastende Abgase und Luftverschmutzung auskommt und für alle Bevölkerungsschichten zugänglich ist.

LANCIERUNG
CROWDFUNDING
30.Okt’19 //18:00

 

Projektpräsentation & Diskussionsrunde
Senegalesiches Apéro

@myClimate
Pfingstweidstr. 10, Zürich
info@museke.ch
www.ecocar.museke.ch

 
 
 

BOOST PARTY
CROWDFUNDING
2.NOV’19 //19:00

Projektpräsentation, Afrikanische Delikatessen

Stand-Up Comedy, Eddie Ramirez

Party mit Afrobeaz, Ragga, R&B, Semba, Kizomba
DJ Rocksteady,
DJ.Kaliim, DJ Dereck

@Galotti
Lessingstr.15, Zürich

EXHIBITION
CROWDFUNDING
8.Nov’19 //18:00

MUSEKE, a Vision for Africa,
Heritage, Innovation and AfroFuturism

 

Photography & Artwork by MANDU

@Ethnicity Gallery
Akazienstrasse 7, Zürich

 

Seit etlichen Jahrzehnten transportieren die cars rapides täglich tausende Einwohner Dakars und sichern so die urbane Mobilität. 80% der Bewohner*Innen Dakars sind auf einen kostengünstigen öffentlichen Verkehr angewiesen, der die Innenstadt mit dem Quartieren der Peripherie verbindet und auch die engen und oft schlecht unterhaltenen Strassen der informellen Quartiere („Slums“) bedient. Ohne den car rapide könnten die Marktfrauen die Grundversorgung in den Quartieren an Gemüse und Fisch nicht weiter gewährleisten.

Aber damit soll jetzt Schluss sein. Die robusten cars rapides sollen durch ein neues formelles Bussystem ersetzt werden. Leider geht damit das über Jahrzehnte gewachsene Gefüge und Know-How von Betreibern, Fahrern und Reparaturwerkstätten verloren – und ebenso das Erscheinungsbild das Dakar prägt und viele Postkarten ziert.

 

Dass die alten Dieselmotoren ausgedient haben ist klar. Stinkende, umweltbelastende Abgase, Feinstaub und klimabelastendes CO2 sind mit einer lebenswerten umweltfreundlichen Afrikanischen Stadt nicht vereinbar.

Aber muss das Wahrzeichen Dakars, dass ca. 30’000 Arbeitsplätze sichert wirklich weichen?

 

Marktfrau

 

Das Projekt EcoCar Solaire setzt genau hier an und will das informelle Transportsystem von Dakar zu revolutionieren und die cars rapides in moderne umweltfreundliche cars solaires umzuwandeln.

Projekt | EcoCar Solaire

EcoCar Solaire initiiert von mandu|architexture & urbanizm schlägt vor die cars rapides auf Solarenergie umzurüsten. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Institut Ökozentrum, einem Pionier im Bereich der E-Mobiliät, wird ein Umbaukitt entwickelt welches lokalen Mechanikern erlaubt, die cars rapides in cars solaires umzurüsten. Mit senegalesischen Solarenergiebetreibern und in Zusammenarbeit mit dem CETUD, den öffentlichen Verkehrsbetrieben Dakars, soll ein SolartankstellenNetz die neuen cars solaires mit erneuerbarer Energie versorgen. Betrieben werden die cars solaires von einer Kooperative, welche aus der Vereinigung der Busschauffeure der cars rapides entstanden ist. Dies würde auch garantieren, dass das Know-How bewahrt wird.

Um die Senegalesische Regierung und die Investoren vollends vom EcoCar Solaire Konzept zu überzeugen, sollen in einem nächsten Schritt ein bis zwei Pilotbusse vom Ökozentrum in cars rapides umgerüstet werden und in einer Testfahrt von Zürich nach Dakar gefahren werden.

Dank unseren Partnern konnte einen Teil der Finanzierung schon aufgebracht werden. Um die fehlenden Mitteln für die erste Pilotphase zu sichern haben wir eine Crowdfunding-Kampagne initiiert die am 30.Oktober starten wird.

 

Möchtest Du das Projekt unterstützen? Möchtest Du mehr Informationen über das Projekt erhalten?

Möchtest Du an der Verlosung eines Sitzplatzes auf der ersten Testfahrt von Zürich nach Dakar teilnehmen?  

dann sende uns eine Email an   ecocar@museke.ch
 

> Newsletter

 
 

Uns läuft die Zeit davon. Die sSenegalesiche Regierung verschrottet hat derzeit b die ‘unplattbaren’ robusten cars rapides, die von einem grossen Mechanikernetzwerk instand gehalten werden, zu verschrotten um ein formelles, dieselbetriebenes Bussystem – mit fossil betriebenen  zu priorisieren. Um die cars rapides in cars solaires umbauen zu können und somit die 30’000 Arbeitsstellen die daran hängen zu retten, müssen wir schnell handeln. Dafür brauchen wir deine Hilfe!

Unterstütze unsere Crowdfunding-Kampagne und helfe uns den Umbau von ein bis zwei Pilotbussen in Car Solaires zu realisieren. Somit leistest du einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz und zur Stärkung der lokalen Wirtschaft in Dakar!

> Newsletter

 

Mobilität im Urbanen Afrika

Das öffentliche Busnetz vieler Afrikanischen Städte, die mit einem jährlichen Wachstum von 4.87% die höchste Urbanisierungsrate weltweit haben, funktioniert kaum noch (In Dakar noch 7%). Zudem sind die offiziellen öffentlichen Busnetze in den informellen Quartieren mit engen und oft schlecht unterhaltenen Strassen nicht einsetzbar. In diese Bresche sind nach und nach Minibusse eingetreten, die mit ihren kollektiven Taxidiensten heutzutage den Grossteil des Öffentlichen Verkehrs bestreiten (Dakar: 60%). Diese ermöglichen dem grössten und insbesondere ärmsten Teil der Stadtbevölkerung eine Möglichkeit zu urbaner Mobilität . Gleichzeitig tragen diese Minibusse zu einem wichtigen Teil der Luft- und Klimabelastung bei. Die letzten Luftvermessungswerte in Dakar sind alarmierend. Hier setzt das Projekt EcoCar Solaire an:Nachhaltige, umweltfreundliche und kostengünstige Transportmittel für den öffentlichen Verkehr zu entwickeln, die allen Bevölkerungsschichten zugänglich sind.